Wirkungskreise

Wirkungskreise

Vom Modell der Gemeinde, zu neuen gemeinsamen Wegen.

Die Wirkungskreise sind Werkzeug zur Pastoral- und Gemeindeentwicklung. Die Broschüre wird Ihnen helfen pastorale Gegebenheiten wahrzunehmen, bewusst oder unbewusst getroffene pastorale Entscheidungen sichtbar zu machen und so ein neues Bewusstsein für planbare Pastoral- und Gemeindeentwicklung zu wecken.

Der gemeinsame, analytische Blick mit Hilfe der 'Wirkungskreise' ist der Ansatzpunkt dieser Broschüre.
'Wirkungskreise' hilft, Ihnen, viele Fragen heutiger Gemeindearbeit anschaulich und nachvollziehbar in den Blick zu nehmen. So werden Richtung und Ziel pastoralen Handelns bestimmbar.

Begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise zu Ihrer eigenen pastoralen Praxis.
Stellen Sie sich der Frage, wie diese Praxis von den Menschen vor Ort wahrgenommen wird.
Entdecken Sie neue Wirkungskreise für ihr pastorales und missionarisches Handeln.

Grundidee - 'Sinusscheibe'

Die Ergebnisse der Sinus-Milieu-Studie© stoßen in den Seelsorgebereichen des Erzbistums Köln sowohl innerhalb der Pastoralteams, als auch bei den Gremien auf enormes Interesse. Dieses Interesse entsteht vor allem aus dem Wunsch, die Menschen 'zu lernen', um mit dem Wissen um deren Lebensstil um deren Wünsche, Sehnsüchte, Vorlieben und Abneigungen neue Ideen zu entwickeln, um das Evangelium so weitersagen zu lernen, dass auch die Menschen Interesse zeigen, die wir mit unserer Verkündigung bislang nicht erreicht haben.

Mit diesem Interesse ist oft die Ratlosigkeit verbunden, wie sich die Erkenntnisse aus der Studie in der Praxis unseres pastoralen Handelns anwenden und umsetzen lassen.

Mit der Broschüre 'Wirkungskreise' bietet die Hauptabteilung Seelsorgebereiche ein Analyseinstrument, das viele Fragen heutiger Gemeindearbeit anschaulich und nachvollziehbar in den Blick zu nehmen hilft.

Zentrales Werkzeug in 'Wirkungskreise' ist die 'Sinus-Scheibe'. Die 'Sinus Scheibe' ist die weiterentwickelte graphische Darstellung der sogenannte Kartoffelgrafik. Sie hilft die ästhetischen Mitteilungen gemeindlicher Ausdrucksformen in ihren Wirkungen visuell einzuordnen. Bereits in diesem Vorgang lässt sie Zusammenhänge und Gegensätzlichkeiten, Ähnlichkeiten und Ausschlüsse erkennen, die konkrete Auswirkungen auf die Pastoral vor Ort haben.

Aus diesem zunächst analytischen Vorgang können sich teilweise völlig neue Erkenntnisse und erste handlungsleitende Ideen ergeben.