Katholische Kirchengemeinde

St. Gereon

Der Außenbau

tl_files/stgereon/bilder/kirchen/stgereon/GereonBasilika.jpegDie repräsentative Prachtseite von  St. Gereon ist die Ostseite.

Reich gegliederte Türme flankieren die Chorapsis. Mit gestalterischer Phantasie und detaillierter Kenntnis bereits fertig gestellter Chorlösungen z.B. in Maria Laach, in St. Cassius und Florentius oder in St. Servatius in Maastricht, entwirft ein unbe-kannter Baumeister ein architektonisches Meisterwerk. 

 

Durch die Gliederung der Wandflächen in vier Geschosse und die Kombination von Plattenfries, Zwerchgalerie, eingestellten Säulen, Lisenen, durchbrochenen und geschlossenen Flächen, wurde eine beispielgebende Apsidenlösung geschaffen. Der Zeitpunkt der Bauaktivitäten auch im Interesse des Erzbischofs Arnolds von Wied (1151-56) lässt sich in der Mitte des 12. Jhd. festlegen.